Die Schutzbefohlenen

Die Schutzbefohlenen

English
Besetzung

variabel

Fast täglich schwemmt das Mittelmeer Flüchtlinge aus Afrika an die Küsten Europas, fast täglich müssen sich die westlichen Grundwerte Humanismus, Demokratie und Menschenrechte an der realen Praxis messen lassen.

Auf der Folie von Aischylos’ Drama Die Schutzflehenden hat Elfriede Jelinek mit Die Schutzbefohlenen «der europäischen Tragödie einen Prosatext gewidmet, und vermutlich gibt es in der Gegenwartsliteratur nichts Vergleichbares. Das Werk ist ein großes ästhetisches Monument, eine himmelschreiende Klage von antikischer Wucht und ­Trauer … In einem uferlosen Wortstrom sprechen die Toten über die Lebenden, die Hungernden mit den Satten, die Fremden mit den Heimischen. Ihre Stimmen fallen sich ins Wort, am Ende versinken alle in einem grauen Meer aus Zynismus und Schuld … Die Tragödie verläuft hier zwischen abstraktem Recht und menschlichem Körper, zwischen den Asylgesetzen und den ‹Unangekündigten› … An dieser Todeslinie, sagt Jelinek dem Zuschauer, zeige sich die Antike in der Moderne, das Unerträgliche unserer Gegenwart.» (Die Zeit)

«Indem Jelinek in ihrem Sprachgewebe immer wieder Vexierbilder des Kapitalismus mit humanistischen Idealen verknüpft, demaskiert sie die Bigotterie eines Europas, das von Integration spricht, aber Ausgrenzung aus ökonomischem Kalkül meint … Ein bestechend scharfes, polyphones Oratorium, … (unter dem) ein Abgrund klafft, aus dem kein göttliches Licht, sondern die schmerzliche Erkenntnis des Versagens dringt.» (Der Freitag)

«Gut, dass eine sich traut – und dem Theater so viel moralischen Einspruch zutraut … Die Schutzbefohlenen sind ein wichtiges, ein wütendes Stück.» (Süddeutsche Zeitung)

Uraufführung
23.05.2014 Theater der Welt, Mannheim in Koproduktion mit dem Thalia Theater Hamburg (Regie: Nicolas Stemann)

Weitere Erstaufführungen
Schwedische Erstaufführung: 02.04.2016 Folkteatern Göteborg (Übersetzung: Magnus Lindman, Regie: Yngve Dahlberg)
Polnische Erstaufführung: 14.11.2015 Teatr Nowy w Zabrzu (Übersetzung: Karolina Bikont, Regie: Katarzyna Deszcz)
Flämische Erstaufführung: Frühjahr 2017, Toneelgroep Antwerpen (Übersetzung: Tom Kleijn)

Stück-Abdruck in Theater heute 07/2014

Englisch
Flämisch
Französisch
Katalanisch
Polnisch
Spanisch
Schwedisch

Die Aufführungsrechte für Amateur- und Schultheater stehen leider nicht zur Verfügung.

Die Schutzbefohlenen

Elfriede Jelinek

Die Schutzbefohlenen

Das Stück als Hörspiel

Die Schutzbefohlenen

Aktuelle Produktionen