Decar

Michel Decar

Michel Decar, 1987 in Augsburg geboren, studierte Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er auch auf der Studiobühne seine ersten Stücke selbst inszenierte, und anschließend Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin.

Seither arbeitet er als Autor, Regisseur und Filmemacher.

Zusammen mit Jakob Nolte hat er Theaterstücke auch unter dem Pseudonym Nolte Decar geschrieben, von denen er Das Tierreich – wie viele seiner eigenen Stücke – außerdem als Hörspiel inszeniert hat.

Prosawerke: Tausend deutsche Diskotheken (Roman, 2018, Ullstein Verlag)

Filme: Europa zum Beispiel (Kurzfilm, 2020), im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis

Preise und Auszeichnungen:

  • 2012 Förderpreis für neue Dramatik des Stückemarktes im Rahmen des Berliner Theatertreffens für Jonas Jagow
  • 2013 Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin für Das Tierreich (Nolte Decar)
  • 2014 Kleist-Förderpreis für sein Stück Jenny Jannowitz
  • 2014 Nominierung für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts für Das Tierreich (Nolte Decar)
  • 2017 Hörspiel des Monats (Januar) für Schere Faust Papier
  • 2019 Bayern2-Wortspiele-Preis für Tausend deutsche Diskotheken

English

Aktuelle Produktionen