Und alle so still

Und alle so still

Neu Stoffrechte
Besetzung

variabel

An einem Sonntag im Juni gerät die Welt aus dem Takt: Frauen liegen auf der Straße. Reglos, zu Hunderten. Und täglich werden es mehr. Vereint in stillem Protest lassen sie die Welt spüren, was passiert, wenn sie die Erwartungen nicht mehr erfüllen, nicht mehr klaglos funktionieren, die Räder am Laufen halten. Doch die Reaktion der Umwelt lässt nicht lange auf sich warten. Notfalls mit Gewalt sollen die Frauen zurück an ihre Plätze beordert werden, sich in das System von Ausbeutung und Überlastung wieder einreihen, auf das die Gesellschaft sich stützt. Zwischen stummer Revolte und Gegenreaktion kreuzen sich die Wege dreier Menschen. Elin, Anfang zwanzig, eine erfolgreiche Influencerin, der etwas zugestoßen ist, von dem sie nicht weiß, ob es Gewalt war. Nuri, neunzehn Jahre, der die Schule abgebrochen hat und drei Jobs jongliert um sich über Wasser zu halten. Ruth, Mitte fünfzig, die sich als Pflegefachkraft im Krankenhaus versucht, die Stellung zu halten. Lassen die Verhältnisse sich ändern? Um welchen Preis? Und wer muss ihn zahlen?

Uraufführung
16.02.2025 Schauspiel Hannover (Regie: Jorinde Dröse)

Weitere Erstaufführungen
Österreichische Erstaufführung: 05.04.2025 Salzburger Landestheater (Regie: Susanne Schmelcher)

Die Aufführungsrechte für Amateur- und Schultheater stehen leider nicht zur Verfügung.

Und alle so still

Mareike Fallwickl

Und alle so still