Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

Nach dem Roman von Mark Haddon

(The Curious Incident of the Dog in the Night-Time)

Deutsch von Barbara Christ

Bühnenfassung von Simon Stephens

Besetzung

5D / 5H

Wellington, der Nachbarshund, liegt tot auf dem Rasen, erstochen mit einer Mistgabel. Christopher, 15, entdeckt ihn um sieben Minuten nach Mitternacht und gerät zuerst selbst unter Verdacht. Seine Unschuld ist zwar schnell geklärt, aber damit sind die Ermittlungen der Polizei offenbar auch bereits abgeschlossen. Also beschließt Christopher, den Täter auf eigene Faust zu finden, was kein leichtes Unternehmen ist. Denn Christopher ist Asperger-Autist, kann alle Länder samt ihrer Hauptstädte nennen, kennt jede Primzahl bis 7507, doch der Umgang mit Menschen versetzt ihn in komplette Panik. Zwangsläufig führt ihn seine Detektivarbeit nun in eine Welt, die anderen völlig normal erscheint, für Christopher hingegen fremd und bedrohlich ist – und in der der Mord an Wellington lediglich das erste einer ganzen Reihe von Mysterien ist.

Mark Haddons Roman Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone wurde 2003 auf Anhieb ein internationaler Bestseller und in England u. a. mit dem renommierten Whitbread-Award ausgezeichnet. Auch in Deutschland gilt er, erschienen bei der Verlagsgruppe Random House, als Kultbuch.

„Ein anrührender Abend über das Erwachsenwerden und zersplitterte Familien.“ (The Independent) „Stephens’ packende, emotionale und theatralisch wirkungsvolle Bearbeitung von Mark Haddons Roman ist ein Triumph ... Die Ökonomie seines Textes lässt dem Zuschauer viel Raum für die eigene Vorstellungskraft und vermeidet gekonnt vorschnelle Erklärungen.“ (Variety)

Uraufführung
02.08.2012 National Theatre, London (Regie: Marianne Elliott)

Deutschsprachige Erstaufführung
15.09.2013 Staatsschauspiel Dresden (Regie: Jan Gehler)

Ausgezeichnet mit sieben Olivier Awards, darunter für das beste neue Stück.

Die Aufführungsrechte für Amateur- und Schultheater stehen leider nicht zur Verfügung.