Robin Hood

Robin Hood

Nach einer wahren Legende

Junges Theater
English
Besetzung

variabel, mind. 3D / 6H

Altersempfehlung

6+

Seit Jahrhunderten schon lebt Robin Hood in den Herzen der Menschen und hat in all der Zeit nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Er steht für den Triumph des Guten über das Böse, für Mut und Aufbegehren gegen Unterdrückung, für Freundschaft und Loyalität – und für die Sehnsucht nach einem freien Leben. John von Düffels Neufassung des Stoffs setzt da ein, wo die Legende beginnt: Der junge Robin von Locksley gerät unversehens mit dem Gesetz in Konflikt. Er hat angeblich gewildert, und die Schergen des Sheriffs sind hinter ihm her. Das Gesetz aber ist ungerecht, wie so vieles in diesen Tagen. Das ganze Land stöhnt unter der Willkür des Sheriffs, der die Abwesenheit des Königs nutzt, um das Volk auszubeuten. Robin stellt sich beherzt gegen die Ungerechtigkeit, und er findet Verbündete – Bruder Tuck ist natürlich ebenso dabei wie Little John. Als Robins Vaterhaus niedergebrannt und er für vogelfrei erklärt wird, versteckt sich Robin zusammen mit seinen Freunden im Wald und gründet eine Bande. Ihr Wahlspruch: „Wir nehmen den Reichen und geben den Armen!“ Ihr erster Überfall ist ein voller Erfolg. Trotz der Gefahr, in der er ab jetzt ständig schwebt, nimmt Robin Hood an einem Wettbewerb für Bogenschützen teil und begegnet dort zum ersten Mal seinem großen Widersacher: dem Sheriff von Nottingham. Aber er trifft auch die bezaubernde Marian wieder und weiß nun, wofür er noch kämpft.

John von Düffel lässt den unerschrockenen Robin Hood mit viel Charme und Schlagfertigkeit und Charme wieder lebendig werden.

Uraufführung
25.11.2012 Theater Bremen (Regie: Frank Abt)

Dieses Stück ist für Amateuraufführungen freigegeben. Eine Leseprobe, Aufführungsmaterial sowie Informationen zu den Aufführungsrechten erhalten Sie beim Deutschen Theaterverlag.

Aktuelle Produktionen