Auf See

Auf See

Stoffrechte
Besetzung

variabel

Yada wächst als Bürgerin einer schwimmenden Stadt in der Ostsee auf. Ihr Vater, ein libertärer Tech-Unternehmer, hat die Seestatt als Rettung vor dem Chaos entworfen, in dem die übrige Welt versinkt. In den Jahren seit ihrer Gründung ist der Glanz vergangen, Algen und Moos überwuchern die einst spiegelnden Flächen. Yadas Vater fürchtet, sie könne das Schicksal ihrer Mutter ereilen, die vor ihrem Tod an einer rätselhaften Krankheit litt. Und Yada macht eines Tages eine Entdeckung, die alles ins Wanken bringt. 

«Eine brillante Zukunftsvision, so unterhaltsam wie klug konstruiert und schnörkellos geschrieben.» (WDR3)
«Ein komplexer Roman, der viele Fragen stellt und die eine große: Wie kann die Zukunft aussehen? Haben wir eine? … Enzensberger findet einen direkten, manchmal fast sachlichen, einfachen Ton. Trotzdem ist sie ohne Umschweife ganz bei ihren Figuren. Ein Kunst-Stück. Doch die Welt, die sie entwirft, lässt schaudern.» (NDR Kulturjournal)
«Es braucht, so muss man Auf See verstehen, emphatische Akteurinnen anstelle der selbsterklärten männlichen Weltretter. Es braucht weibliche Zukunftsentwürfe, wenn Utopien nicht in Dystopien umschlagen sollen … Der Roman, so unaufgeregt sein Ton ist, hat also durchaus eine aktivistische Note.» (Deutschlandfunk)
«An tiefschürfender Rasanz schwer zu überbieten.» (Süddeutsche Zeitung)

Der Rowohlt Theater Verlag vertritt die Dramatisierungsrechte an dem Roman. Auf See ist erschienen im Hanser Verlag.

Uraufführung: frei

Longlist des Deutschen Buchpreises 2022

Die Aufführungsrechte für Amateur- und Schultheater stehen leider nicht zur Verfügung.

Auf See

Theresia Enzensberger

Auf See