Fremdenzimmer I-III

1D / 1H

Drei Szenen einer eheähnlichen Beziehung, deren Partner sich so fremd sind, wie es nur eng Vertraute sein können. Teil I: Hugo ist zu einer Design-Tagung gefahren, tarnt sich beim Einchecken ins Hotel jedoch als Teppichwarenhändler. Ein unnötiger Aufwand, da man ihn sowieso ständig zu verwechseln scheint. Mal wird er für einen Band-Musiker gehalten, mal für einen Tourenwagenfahrer. Noch seltsamer aber ist, dass jeder, der ihn anspricht, seiner Frau Marthe ähnelt. Teil II: Marthe geht es in ihrem Hotelzimmer in Nürnberg, wo sie ihre Mutter besucht hat, nicht viel anders - bloß muss Marthe sich nicht erst verkleiden, um im Selbstgespräch ernsthaft an sich, Hugo und ihrer Existenz zu zweifeln. Teil III: Gemeinsam allein in der Sicherheit der eigenen Wohnung, werden Marthe und Hugo von ihren Fantasien eingeholt, die unangenehm real zu werden drohen. Mehr und mehr beschleicht beide die Ahnung, dass es vielleicht tatsächlich kein richtiges Leben im falschen gibt.

Ulrike Syha

Ulrike Syha

geboren am 26.02.1976 in Wiesbaden, 1995 Abitur in Mainz, anschließend Jahrespraktikum am Staatstheater Darmstadt in der Saison 1995/96 – zuerst im Bereich Dramaturgie, dann als Regieassistentin.
Ab Winter 1996 Dramaturgie-Studium an der Hochschule ...

alle Stücke von Ulrike Syha

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: Teil 1: Juni 2002 im Rahmen des "Hotel-Projekts" des Staatstheaters Kassel in Koproduktion mit dem Forum Junger Dramaturgie (R: Jochen Strauch); Teil 2: 29.06.2003 Theater Aachen im Rahmen der EnervéMonologe (R: Ali M. Abdullah) Teil 3: 21.05.2003 Theaterdiscounter Berlin (R: Andreas Politzer);