Rotation

2D / 18H

Hermann Kesser war als Erzähler eine der markantesten Stimmen der Weimarer Republik. Weitsichtig sagte er in seinem ersten Roman Die Stunde des Martin Jochner (1914) die Katastrophe des Ersten Weltkrieges voraus. In vielen Aufsätzen plädierte er für einen revolutionären und gegen einen Verlautbarungs-Journalismus. Kesser: "Dichter oder Künstler zu sein und sich ... als einen politisch völlig unbeteiligten Mann zu erklären erscheint mir ... völlig unmöglich." Vordergründiges Thema von Rotation ist die Massenarbeitslosigkeit, eigentliches Thema des Stückes aber, wie sich die verschiedensten Interessengruppen dieser ökonomischen, sozialen und politischen Tatsache bemächtigen, wie das Problem verzerrt, retuschiert, vermarktet wird.

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 7.3.1931 Städtische Bühnen Frankfurt/M. (R: Fritz Peter Buch)