Totenfloß

1D / 3H

"Rückkehr in ein Land: ins Unbewohnbare. Es scheint wie ein fremder Stern, aber alle Spuren und Trümmer beweisen: Der Stern war unsere Erde. Herrscher über das Untotenreich der Verbannten, Verseuchten ist ein monsterhaftes Wesen, halb Mensch, halb Tier: Checker. Zwanghaft untersucht es ständig den eigenen Körper, den Grad der Vergiftung, und seine Sprache ist selber eine monströse Mutation. Irgendwo auf ihrem Weg zum Rhein treffen diese Irrläufer auf einen alten Mann: 'Kuckuck', ein 'Neunzehnhunderter', einer, der die große Katastrophe miterlebt hat. Einer, der unsere Sprache über die Apokalypse hinweggerettet hat - sein predigerhaftes Hochdeutsch, Altdeutsch ist die sonderbarste Dissonanz zum Trümmerdeutsch der Nachgeborenen. 'Kuckuck' redet und schwärmt (von der alten, schönen grünen Erde) ... Aber dann lacht der 'Checker' nur höhnisch über die Friedensgesänge des sonderbar sentimentalen alten Mannes, fängt Fliegen aus der Luft und frisst sie -" (Die Zeit)

Harald Mueller

Harald Mueller

Harald Mueller (*1934 in Memel/Ostpreußen, nach dem Krieg aufgewachsen in Lütjenburg/Holstein) arbeitete als Bergmann, Hotelboy, Telefonist und Dolmetscher, bevor er 1955 seine Ausbildung zum Schauspieler begann und in München Literatur- und ...

alle Stücke von Harald Mueller

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 5.10.1984 Theater Oberhausen (R: Manfred Repp)