Jetzt geht’s los

(Here We Go)
Deutsch von Ulrike Syha
Besetzung variabel

Gesprächsfetzen auf einer Beerdigung, deren Gäste die Sorge um das eigene Schicksal
einholt; der Gedankenstrom beim Übergang ins Jenseits, wenn jahrtausendealte Mythen
und persönliche Erinnerungen untrennbar ineinanderstürzen; die Gebrechlichkeit im hohen
Alter, das quälend stumm und einsam sein kann: In drei schlaglichtartigen Szenen ruft
Jetzt geht’s los eindringlich die letzten Dinge des Lebens auf.

«Viele Stücke handeln vom Tod, nur wenige vom Sterben – Caryl Churchill vereint in gut 45 Minuten beides … Ein faszinierendes Memento mori für eine Epoche ohne Glauben, dessen
Kürze uns vor Augen führt, wie endlich unser Dasein ist und wie plötzlich wir verschwinden.» (The Guardian)

«Ein leises, präzises Werk … Wie so oft tun sich in Churchills reduziert-konzentriertem Duktus Welten zwischen Halbsätzen oder Gesten auf. Das gibt ihrem entwaffnend simplen Dreisatz zum Thema Tod eine seltene meditative Qualität.» (Theater heute)

«Die drei Teile des Stücks verbindet vor allem Churchills virtuose Sprachmacht, das nagende Gefühl einer Abwesenheit im Zentrum jeder Szene und der schwarze Humor, als würde sich der Kosmos vor Lachen über uns ausschütten … Churchill blickt in den Abgrund und begibt sich auf eine Odyssee ins Nichts – ein Wagnis mit Langzeitwirkung. » (Time Out London)

«Eher Musik als Drama … Jetzt geht’s los ist brutal, zärtlich und wunderschön.» (Financial Times)

Caryl Churchill

Caryl Churchill

Caryl Churchill, 1938 in London geboren, studierte in Oxford englische Literatur und begann früh mit dem Schreiben, anfangs für Radio und Fernsehen, dann mehr und mehr für die Bühne. 1974 wurde sie als erste Frau Hausautorin am Londoner Royal Court ...

alle Stücke von Caryl Churchill

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 27.11.2015 National Theatre, London (R: Dominic Cooke)