Halbstarke Halbgötter

2D / 2H

Vier Ärzte am EKG. Das Publikum überwacht ihre Körperwerte. Der Puls rast, der Blutdruck steigt. Erzählt wird von einem hektischen Alltag zwischen Patientenbett und OP-Tisch, 24-Stunden-Diensten, schnellen ärztlichen Entscheidungen und drängenden ethischen Fragen; davon, dass die Frage nach Leben oder Tod zur Routine wird, aber auch von beinahe mythischen Ritualen voller Konzentration. Glücksmomente und Schicksalsschläge sind hier ebenso an der Tagesordnung wie der permanente Stress. Die Halbgötter in Weiß operieren an ihrer eigenen Demontage und sezieren in feinen Schnitten ihr Leben. Der klinische Raum mit seinem OP-Tisch als magischem Zentrum wird zum Ausgangspunkt einer Untersuchung am lebenden Subjekt: dem Heilenden, der selbst Heilung braucht.

Halbstarke Halbgötter, das Debütstück von Tuğsal Moğul, wurde 2011 zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. „Es gibt eine Menge über den Ärztealltag zu berichten … Manches in Moğuls Stück wirkt komödiantisch, manches genau beobachtet, manches nur zu wahr.“ (Rhein-Neckar-Zeitung) Wie Somnia entstand auch dieses Stück in Zusammenarbeit mit Tuğsal Moğuls Ensemble Theater Operation.

Tugsal Mogul

Tugsal Mogul

Tuğsal Moğul wurde 1969 in Neubeckum geboren. Der diplomierte Schauspieler, Theatermacher, Anästhesist und Notarzt studierte neun Jahre parallel Medizin an den Universitäten Hannover, Wien und Lübeck sowie Schauspiel an der Hochschule für ...

alle Stücke von Tugsal Mogul

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 15.05.2008 Theater im Pumpenhaus Münster (Regie: Tuğsal Moğul)