SumSum

2D / 2H

Urs-Peter hat Selina im Internet kennen gelernt. Nein, Selina kommt nicht aus seiner Nähe, und Deutsch spricht sie auch nicht. Aber: Ist doch scheißegal. Denn Urs-Peter will sich endlich verlieben. Nach zwanzig Stunden Flug landet er irgendwo in einem heißen Land. Am Flughafen erwarten ihn Selina, ihre Schwester und ein Priester. Offenbar will Selina den Mann, den sie zum ersten Mal sieht, sofort heiraten. Das geht Urs-Peter dann doch etwas zu schnell. Obendrein ärgert es ihn, dass er auf die verkupplungsbeflissene Schwester und ihre Englischkenntnisse angewiesen ist, um sich mit Selina auszutauschen. Fürs erste, denn schon bald finden die beiden eine ganz eigene, gemeinsame Sprache. Genügt das für ein Leben zu zweit?
Laura de Weck hat mit SUMSUM ein bezauberndes Stück über die Hürden im Verlangen nach Liebe (in globalisierten Zeiten) geschrieben. Sie lässt Wertvorstellungen, Umgangsformen und Sehnsüchte gleichermaßen hart und humorvoll aufeinander prallen. Denn dank des genialen Schachzugs, dass nur der Zuschauer nicht aber Urs-Peter Selinas Worte und Gedanken versteht, verwandelt sie abgründigste Situationen ins pointiert Komödiantische. Ein hartnäckiger Blick zwischen die Zeilen und hinter die Fassaden zweier Menschen.

Laura de Weck

Laura de Weck

Geboren 1981, aufgewachsen in Paris, Hamburg, Zürich. Sie studierte Schauspiel an der HdK Zürich. Laura de Weck inszeniert eigene Texte wie Espace Schengen (2013) u.a. am Theater Gessnerallee Zürich und Kampnagel Hamburg. Der mit Thom Luz entwickelte ...

alle Stücke von Laura de Weck

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: Mai 2008, Theater Chur (Regie: Heike Marianne Götze)