Jugendbildnis

Besetzung variabel, empfohlen ab 14 Jahre

Woran macht sich Jugend fest, woran Erinnerung? Katharina Schmitts Stück schleust den Zuschauer durch ein Museum der Pubertät in 11 Gegenständen. Die Ausstellungsobjekte wurden von verschiedenen Besitzern zur Verfügung gestellt. Das Jugendbildnis, das sich daraus ergibt, ist so disparat und widersprüchlich wie die Aussagen der Eigentümer. Ihr Andenken kreist um ein sich entziehendes Zentrum der Betrachtung: das Kind, die Jugendliche, während die Gegenstände ein immer stärkeres Eigenleben gewinnen.
"Das Kind im Wagen eines Karussells./ Es ist der einzige Fahrgast, der Wagen sieht aus wie ein Flugzeug./ Das Kind ist 11 Jahre alt./ Sein Geschlecht ist schwer auszumachen./ Es sieht aus wie ein Junge./ Es sieht aus wie ein Mädchen, das aussieht wie ein Junge./ Es sitzt in einem Karussell und es lacht nicht./ Sehen Sie./ Erinnern Sie sich an dieses Bild./ Erinnern Sie sich. Sie müssen sich beeilen, Sie müssen sich mehr Mühe geben./ Bitte strengen Sie sich mehr an./ Die Gegenstände werden langsam kalt."

Katharina Schmitt

Katharina Schmitt

Katharina Schmitt (*1979 in Bremen) lebt in Berlin. Sie studierte Theaterregie an der Prager Akademie der musischen Künste und arbeitet seit 2005 als freischaffende Regisseurin und Dramatikerin.

2006 gewann Schmitt für ihr Stück Knock Out den ...

alle Stücke von Katharina Schmitt

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 18.02.2012, Thalia Theater Hamburg (Regie: Benedikt Haubrich)