Gilgamesh

Besetzung variabel, mindestens 5 Darsteller/innen

Der halbgöttliche König Gilgamesh, Herrscher von Uruk, regiert so tyrannisch, dass die Götter ihm einen Rivalen erschaffen: Enkidu, einen mächtigen Tier-Menschen. Gilgameshs und Enkidus Kampf endet jedoch unentschieden, und die beiden Männer werden Freunde. Gemeinsam überwinden sie den dämonischen Riesen Humbaba und den Stier des Himmels. Aus Rache lassen die Götter Enkidu sterben, und Gilgameshs weiteres Leben steht unter dem Zeichen seiner Auseinandersetzung mit dem Tod und der Suche nach Möglichkeiten, ihm zu entgehen.

„Eine grandiose Neuübersetzung des Gilgamesh-Epos ... in einer noch im Schweren schwerelosen Sprache“ (Frankfurter Rundschau). „Mit Fug und Recht darf Raoul Schrott für sich die Lorbeeren eines zweiten Gilgamesh-Dichters in Anspruch nehmen.“ (Neue Zürcher Zeitung) „Wer heute auf Deutsch das Epos von Gilgamesh lesen will, wird um Raoul Schrotts Übertragung ... nicht herumkommen ... Die neue Fassung ist so geradlinig und schnörkellos ... Leichtfüßig, in freien Rhythmen, macht sie das Geschehen transparent, statt es unter sprachlichem Schnickschnack für die Archäologen der Zukunft zu archivieren.“ (Die Zeit)

Raoul Schrott

Raoul Schrott

Raoul Schrott, 1964 in Landeck / Tirol geboren und aufgewachsen in Tunis, Zürich und Landeck, studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Innsbruck, Norwich, Paris und Berlin. Seit 1988 arbeitet er als Autor, Herausgeber und Übersetzer. Neben ...

alle Stücke von Raoul Schrott

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 03.03.2002 Burgtheater (Akademietheater) Wien (R: Theu Boermans)