A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Ibrahim Amir

Ibrahim Amir, geboren 1984 in Aleppo, studierte Theater- und Medienwissenschaft in Aleppo. Nach drei Semestern wurde er wegen seines Engagements in einer kurdischen Studentenorganisation exmatrikuliert. 2002 ging er nach Wien, wo er ein Medizinstudium absolvierte und inzwischen als Arzt arbeitet. Während des Studiums begann er in deutscher Sprache zu schreiben.
Sein erstes Theaterstück Habe die Ehre wurde am 29.01.2013 am Theater Nestroyhof Hamakom, Wien, in einer Produktion der Wiener Wortstätten uraufgeführt (Regie: Hans Escher). Die deutsche Erstaufführung war am 09.05.2014 am Schauspiel Köln in der Regie von Stefan Bachmann; die Inszenierung war u. a. eingeladen zum Festival »Neue Stücke aus Europa«.
Weitere Stücke von Ibrahim Amir, wie Habe die Ehre vertreten vom Per H. Lauke Verlag, Hamburg:
Stirb, bevor du stirbst (U: 07.11.2015 Schauspiel Köln, Regie: Rafael Sanchez; u. a. eingeladen zu den Autorentheatertagen 2016)
Heimwärts (U: 09.12.2017 Schauspiel Köln, Regie: Stefan Bachmann)
Homohalal (U: 30.03.2018 Staatsschauspiel Dresden, Regie: Laura Linnenbaum; u. a. eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2018)
Preise und Auszeichnungen:
– 2009 Exil-Literaturpreis »schreiben zwischen den kulturen« für die Kurzgeschichte In jener Nacht schlief sie tief
– 2013 Nestroy-Preis für Habe die Ehre in der Kategorie beste Off-Produktion
– 2018 Nominierung für den Mülheimer Dramatikerpreis für Homohalal
– 2018 Nominierung für den Nestroy für Homohalal in der Kategorie beste Off-Produktion

Portrait von Ibrahim Amir

Stücke von Ibrahim Amir im Rowohlt Theater Verlag

  • Rojava

    Besetzung variabel, mind. 4D - 3H
    • U: 28.02.2019 Volkstheater Wien (R: Sandy Lopičić)