16​/09

«Im Namen des Volkes» – Uraufführung von «Der NSU-Prozess. Die Protokolle»

16.09.2019 – Am 12. September 2019 wurde Der NSU-Prozess. Die Protokolle am Staatstheater Kassel uraufgeführt (Regie: Janis Knorr). Vom Prozessbeginn 2013 bis zur Urteilsverkündung 2018 haben die Journalist_innen Annette Ramelsberger, Tanjev Schultz, Rainer Stadler und Wiebke Ramm den Prozess lückenlos verfolgt und tägliche Mitschriften erstellt.  

«Es geht um Rassismus. Um dessen tiefe Verwurzelung in der Bevölkerung, dessen Institutionalisierung, das Versagen des Staates, den rechten Terror nachhaltig zu stoppen … [Es] gelingt ein intelligent gebauter Hybrid aus Spiel und Dokumentation … toll zusammengestellt und überaus eindrucksvoll.» (Hessisch / Niedersächsische Allgemeine)

«Äußerst spannende O-Ton-Dialoge sind das, sodass es erstaunt, nicht landauf, landab theatrale Auseinandersetzungen damit zu erleben. Erzählen sie doch viel über die Realitätsblase der deutschen Justiz und auch darüber, was alles schief gelaufen ist seit der Wende und nun in rechtspopulistischen sowie rechtsextremen Gedanken und Taten einen Ausdruck findet … Ja, die Aufführung ist ein einseitiger Kommentar zum NSU-Prozess. Es ist ein polemischer Abend. Aber eben auch aufregend zeitgenössisches Selbstverständigungstheater.» (Die deutsche Bühne)

«Der NSU-Prozess. Die Protokolle ist ein schwieriger Theaterabend. Er ist anstrengend durch die schiere Textmasse und das schwer juristische Idiom. Er wirkt in seiner überlegenen Aufgeklärtheit selbstgerecht – und spiegelt doch zugleich treffsicher die eigene selbstgerechte Haltung als informierte Zuschauerin. Er erzählt nichts Neues – und insistiert dennoch völlig zurecht auf der Frage, wo der Aufschrei damals geblieben ist … Und wo er heute bleibt, wenn die Menschenfeindlichkeit von rechts täglich weiter in den Mainstream drängt, wenn das Morden weitergeht.» (Nachtkritik)

«Was auf der Kasseler Bühne gesprochen wird, ist die Realität. Jedes Wort und jeder Satz, so grotesk er auch erscheint, ist genauso während des Prozesses gesagt worden … Dem Staatstheater Kassel und Regisseur Janis Knorr ist eine hochaktuelle, gleichsam bewegende, zermürbende und verstörende, in jedem Fall couragierte Stückentwicklung gelungen … Ein Besuch des Stückes ist unbedingt zu empfehlen, denn was dort zu erleben ist, geschieht ‹im Namen des Volkes›.» (German Daily News)

Der NSU-Prozess. Die Protokolle ist als Buch im Verlag Antje Kunstmann erschienen.

Portrait von