Wittgenstein in Graz

3D / 3H

Das Stück ist gebaut um ein musikalisches Motiv von Wittgensteins Text I destroy. Laederach nimmt ihn beim Wort: Er will wissen, was der Fall ist, und lässt Räume stürzen. Seine Figuren, darunter "Laederach", "Kolleritsch", schließlich zwei Frauen als Objekte zögerlicher Begierde erörtern, wie Sprache Wirklichkeit verwirrt, entstellt und deformiert. Auf der Suche nach dem Unsagbaren reden sie sich um Kopf und Kragen und veranschaulichen aufs Subversivste Wittgensteins Skepsis, dass die Sprache nur über ihre Funktionsweise Auskunft geben, Außenwelt aber nicht beglaubigen kann.

Jürg Laederach

Jürg Laederach

Jürg Laederach (*1945 in Basel) hat Mathematik und Physik in Zürich studiert, anschließend in Basel Romanistik, Anglistik und Musikwissenschaft. Seit 1974 veröffentlichte er Romane, Erzählungen und Essays, darunter Im Verlauf einer langen Erinnerung ...

alle Stücke von Jürg Laederach

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.