Welthauptstrand Europa

Besetzung variabel

Lassen Sie uns nicht über Opfer sprechen. Warum auch, wenn man sich den Tätern widmen kann, besser sogar: einer Täterin. Über deren zwei Katzen, ihre Badeurlaube und ihre Qualitäten als Frau lässt es sich schließlich viel angenehmer reden als über den Schmerz und die Erschütterung der Opfer. Am Ostseestrand plaudert sich die neue deutsche Jugend dem Vergessen entgegen, vermeidet über der Beschäftigung mit der Täterin die Auseinandersetzung mit den Taten, und schottet sich zugleich nach außen immer mehr ab, bis nichts mehr übrig ist, das das heile Selbstbild noch ins Wanken bringen könnte.
In Auseinandersetzung mit dokumentarischem Material zu den NSU-Morden, der identitären Bewegung und der Neuen Rechten hat Gerhild Steinbuch einen Text geschrieben, der »tief in den Duktus der neurechten Parallelwelt abtaucht und … eine subtile wie kluge Analyse des wellenförmigen Auf- und Abwiegelns [schafft], … das sprachlich über mehr oder weniger „soziale“ Medien längst in den Alltag schwappt.« (Theater der Zeit) »Es ist ein wenig, als würde man Archäologen dabei zusehen, wie sie gleich unter ihren Fußabdrücken nach Zeugnissen der noch gar nicht vergangenen Geschichte suchen. Natürlich finden sie dauernd etwas.« (Nachtkritik) »Am Ende schält das Stück sehr viele beißend offene Fragen aus dem Verschwörungsraunen, ohne sie zur eigenen Fiktiv-Version auszuschmücken.« (Freie Presse)

Gerhild Steinbuch

Gerhild Steinbuch

Gerhild Steinbuch, 1983 in Mödling (Österreich) geboren, studierte Szenisches Schreiben in Graz und Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", Berlin. Von 1994 bis 1998 war sie Mitglied der Jugendliteraturwerkstatt Graz und...

alle Stücke von Gerhild Steinbuch

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: Unter dem Titel Beate Uwe Uwe Selfie Klick: 2.11.2016 Theater Chemnitz im Rahmen des Theatertreffens Unentdeckte Nachbarn (Regie: Laura Linnenbaum)