Missionen der Schönheit

Holofernesmomente
Besetzung variabel, mindestens 2 Darstellerinnen

„Gut auszusehen bedeutet, dass du häufiger vergewaltigt wirst als die anderen“, stellt Judit aus Kinshasa gleich zu Anfang fest und spricht aus eigener Erfahrung. Judit aus Berlin ritzt sich mit einer Rasierklinge, weil sie keinem gängigen Schönheitsideal entspricht. Und Judit aus Betulia vergiftet Mann und Söhne, damit endlich Ruhe ist.
Wie willkürlich aus dem Weltgeschehen herausgegriffen wirken Sibylle Bergs acht „Holofernesmomente“: acht schlaglichtartige Monologe von Frauen verschiedenen Alters und verschiedener Nationalität, die von Verletzungen und Narben erzählen, von Selbstverstümmelung und Fremdvernichtung, Tod und Zerstörung. Sie tun dies nicht mit biblischer Wucht, sondern fast beiläufig und lakonisch, mal lückenhaft, mal beklemmend klar, mal in völliger Selbstverkennung, meist aber geprägt von finster-bitterem Humor.

Wenn Sie sich anmelden, können Sie rechts den Pressespiegel zur Uraufführung herunterladen.

Sibylle Berg

Sibylle Berg

Sibylle Berg wurde 1968 in Weimar geboren und lebt heute als Autorin, Dramatikerin und Publizistin in Zürich und Tel Aviv. Ihre Romane und Theaterstücke wurden mittlerweile in rund 30 Sprachen übersetzt. Zu ihren wichtigsten Prosawerken gehören...

alle Stücke von Sibylle Berg

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 30.09.2010 Staatstheater Stuttgart (Regie: Hasko Weber)

Übersetzungen

Polnisch