Isabella von Ägypten

Kaiser Karls des Fünften erste Jugendliebe
Bearbeitet von Niklaus Helbling
3D / 3H

Isabella, Tochter eines unschuldig gehängten Zigeunerbarons, begegnet eines Nachts dem jungen Erzherzog Karl. Der aber hält sie für ein Gespenst und flieht. Isabella reist ihm nach, doch als sie Karl wiedersieht, ist er bereits Kaiser und unfähig, zwischen wahr und falsch zu unterscheiden. So verrät er Isabellas Liebe und erliegt ihrem künstlichen Abbild, einem Golem. Der echten Isabella wird prophezeit, dass sie von Karl einen Sohn empfangen werde, der das zerstreute Volk nach Ägypten zurückführt. Die Weissagung erfüllt sich: Isabella stirbt als Königin in Ägypten am selben Tag wie Karl im fernen Deutschland. Heinrich Heine galt von Arnims Novelle voller skurriler Figuren, unerwarteter Wendungen und bizarrer Komik als "Inbegriff romantischer Poesie". Niklaus Helbling hat sie für die Bühne eingerichtet und dabei ihre Eigenheiten und ihren Charme bewahrt.

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 20.10.2002 Nationaltheater Mannheim (R: Niklaus Helbling)