Hool

Besetzung variabel

Hart, direkt und dennoch poetisch erzählt Hool aus der Perspektive Heiko Kolbes, Hooligan mit Leib und Seele. Hannover 96 ist Heikos Verein, aber das Eigentliche passiert nach dem Spiel: Weitab von Gelegenheitsfans und Polizei trifft man sich zum Kampf Mann gegen Mann – bis einer liegenbleibt, so will es der Ehrenkodex. Doch die Szene ändert sich. Alte Verbindlichkeiten gelten nicht mehr, und Heiko muss zusehen, wie seine harte Männerwelt mit strengen Regeln, das Gefüge, mit dem er sein Leben zusammenhält, langsam, aber sicher auseinanderfällt. Ein Freund wird schwer verletzt, andere steigen aus, für Heiko aber gibt es keine Alternative. «Diesen Heiko Kolbe stattet Philipp Winkler mit so vielen Facetten aus, wie sie die Gegenwartsliteratur sonst nur Mittelschichtfiguren zutraut. Brutalität und Empathie, Lebenstumbheit und Witz, Verbohrtheit und Einsicht in die Lage – das alles steht hart nebeneinander.» (die tageszeitung) «Ein Buch wie ein Schlag» (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Philipp Winkler

Philipp Winkler

Philipp Winkler, 1986 geboren, wuchs in Hagenburg bei Hannover auf und studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim. Lebt in Leipzig. Auslandsaufenthalte im Kosovo, in Albanien, Serbien und Japan. Neben Veröffentlichungen in Literaturmagazinen und...

alle Stücke von Philipp Winkler

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 25.05.2017 Schauspiel Hannover / Ruhrfestspiele Recklinghausen (Regie: Lars-Ole Walburg)

zum roman

Hool von Philipp Winkler beim Aufbau Verlag