Falsch verbunden - Disconnect

(Disconnect)
Deutsch von Gerhard Willert
2D / 3H

„Hier spricht Ross Adams von True Blue Capital. Ich habe mit meinem Boss über Ihre Schwierigkeiten gesprochen und habe gute Nachrichten für Sie. Ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können.“ Aber Ross heißt eigentlich Roshan, und wenn am anderen Ende der Leitung in Chicago die Morgensonne scheint, ist es nach Mitternacht in seiner fensterlosen Telefonkabine in Chennai, Indien. In langen Nachtschichten bombardieren drei junge indische Universitätsabsolventen mit perfektem amerikanischem Akzent die säumigen Kunden einer Kreditkartenfirma mit Anrufen. Ihr Job ist es, Schulden einzutreiben, möglichst viel, möglichst schnell. Sie drohen und schmeicheln, sind mal verständnisvoll, mal streng und werden so unfreiwillig zu Lebensberatern und Kummerkästen von Menschen, die zu lange geglaubt haben, sich jeden Wunsch erfüllen zu können. Ihre Persönlichkeiten und Biographien wechseln sie dabei je nach Bedarf, die tägliche Quote stets im Auge. Immer mehr scheinen die Lebenswelten zu verschwimmen, verwandelt Roshan sich in Ross. Die schüchternen Avancen seiner Kollegin Vidya, die Kritik seines konservativen Vorgesetzten und die Anrufe seiner Mutter sind nur mehr Störgeräusche in seinem Traum von einem amerikanischen Leben. Doch im Call Center erhöht sich der Erfolgsdruck, und als Ross das Schicksal einer seiner Schuldnerinnen selbst in die Hand nimmt, offenbaren sich die Gräben, die zwischen den Zeitzonen liegen.

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 17.02.2010 Royal Court Theatre, London (Regie: Indhu Rubasingham)

DSE: 16.10.2010 Landestheater Linz (Regie: Gerhard Willert)