Die Stadt

The City
Deutsch von Marius von Mayenburg
3D / 1H

Die Stadt, sagt die Krankenschwester Jenny, muss ausgelöscht werden, damit all ihre Bewohner getötet werden können, all „die Menschen, die sich noch ans Leben klammern“. So ist das in dem geheimen Krieg, in den ihr Mann gezogen ist. Die Gräuel, von denen er berichtet, lassen sie tagsüber, nach der Nachtschicht, nicht schlafen. Und außerdem spielen die Kinder ihrer Nachbarn Clair und Chris zu laut im Garten. Vielleicht könnte man sie ja im Haus einschließen?
In eine Lärmbeschwerde unter Nachbarn mischt sich ein beklemmender Kriegsbericht. Bei den Arztspielen der Kinder fließt womöglich echtes Blut. Und die tote Stadt, von der Jenny berichtet, wird am Ende des Stücks in Clairs Tagebuch wieder auftauchen, als Ort in ihrem Innern, an dem kein Leben mehr möglich ist. Dabei leben Chris und Clair, beide um die Vierzig, zwei Kinder, ein ganz normales, bürgerliches Leben. Doch hinter der Fassade unauffälliger Alltäglichkeit wächst eine kaum fassbare Bedrohung, die jedes Gespräch zu einer subtilen Machtprobe, jede Unterhaltung zu einem Unternehmen mit ungewissem Ausgang werden lässt.

Martin Crimp

Martin Crimp

Martin Crimp (*1956 in Dartford/Kent) studierte in Cambridge englische Literatur. Seit seinem Debüt als Dramatiker 1982 mit Living Remains hat er neben Stücken mehrere preisgekrönte Hörspiele und Opernlibretti geschrieben sowie Übersetzungen und...

alle Stücke von Martin Crimp

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 21.3.2008 Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin (Regie: Thomas Ostermeier)