Der Handel mit Clair

(Dealing with Clair)
Deutsch von Nils Tabert
3D / 5H

"Abstoßend, diese Sache", sagen Liz und Mike immer wieder. "Diese Sache" meint den Verkauf ihres Hauses zugunsten eines neuen Nobel-Domizils, und "abstoßend" heißt politisch korrekt nichts anderes, als dass es dabei um den großen Reibach geht. Clair, eine junge Maklerin, soll das Geschäft abwickeln. Tatsächlich findet sie in James einen zwar zwielichtigen, aber solventen Kunden. Kurz vor Unterzeichnung des Vertrags jedoch ist Clair spurlos verschwunden, und ohne Erklärung zieht auch James sich aus dem Handel zurück. Bis an die Schmerzgrenze bemühen Crimps Figuren das Vokabular der Gefühle, von Ethik und Respekt, wobei die Worte längst zu Waffen eines unerbittlichen Wettbewerbs geworden sind, der notfalls über Leichen geht. Sexuelles Verlangen und Sehnsucht nach Nähe finden sich ersetzt durch die rigide Ökonomie von Expansion, Besitz und subtiler Gewalt.

Martin Crimp

Martin Crimp

Martin Crimp (*1956 in Dartford/Kent) studierte in Cambridge englische Literatur. Seit seinem Debüt als Dramatiker 1982 mit Living Remains hat er neben Stücken mehrere preisgekrönte Hörspiele und Opernlibretti geschrieben sowie Übersetzungen und...

alle Stücke von Martin Crimp

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 14.10.1988 Orange Tree Theatre, London (R: Sam Waters)

DSE: 6.6.2000 Schauspiel Leipzig (R: Matthias Brenner)