Das stille Kind

(Getting Attention)
Deutsch von Anton Rey und Rosee Riggs
3D / 4H

"Crimp hat Das stille Kind um sein Zentrum, die Kindesmisshandlung, die zur Kindstötung führt, herum geschrieben. Er zeigt Geplänkel im Wohnzimmer, Geplauder mit den Nachbarn im Sozialbau. Dazwischen eilt die Mutter in das Kinderzimmer, weil die Kleine nicht schlafen will. Und ihrem Lebensgefährten Nick kommt die Wut, denn das Kind benimmt sich nicht den Vorstellungen gemäß. Irgendwann ist das Kind dann tot, doch die Tat selbst bleibt ausgespart ... Ein Blick in die Wüste der Sozialkontakte." (taz) "Crimp liefert keine moralisierende Dokumentation und verweigert Schuldzuweisungen: seine Dialoge - fein verhakt und abgründig - erzeugen das Klima einer bedrohlichen Verwirrung, das Bild einer Gesellschaft, die in Gefühllosigkeit erstarrt." (Der Spiegel)

Martin Crimp

Martin Crimp

Martin Crimp (*1956 in Dartford/Kent) studierte in Cambridge englische Literatur. Seit seinem Debüt als Dramatiker 1982 mit Living Remains hat er neben Stücken mehrere preisgekrönte Hörspiele und Opernlibretti geschrieben sowie Übersetzungen und...

alle Stücke von Martin Crimp

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 6.3.1991 West Yorkshire Playhouse, Leeds (R: Jude Kelly)

DSE: 17.4.1993 Deutsches Schauspielhaus Hamburg (R: Charlotte Kleist)