Das Mißverständnis

(Le Malentendu)
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
3D / 2H

In einer kühlen Versuchsanordnung greift Camus hier das Thema von der Heimkehr des verlorenen Sohnes auf, wobei an die Stelle fröhlichen Wiedererkennens das Missverständnis tritt: Nach zwanzig Jahren Abwesenheit kommt Jan zu seiner Mutter und seiner Schwester Martha zurück, die ein einsames Gasthaus bewirtschaften. Er gibt seine wahre Identität vorerst nicht preis, sondern wartet vielmehr auf das richtige Wort, ein Liebeszeichen. Doch die beiden Frauen, die seit Jahren die reichen unter den seltenen Gästen ihrer Herberge töten und ausrauben, um später fortziehen und ein neues Leben beginnen zu können, sehen in ihm nur das lukrative Opfer. Erst die Papiere des Ermordeten enthüllen ihnen die Wahrheit.

Albert Camus

Albert Camus

Albert Camus (*1913 bei Annaba/Algerien, gestorben 1960 bei einem Autounfall nahe Paris) studierte an der Universität von Algier Philosophie. 1934 trat er der Kommunistischen Partei bei und gründete im Jahr darauf das "Theater der Arbeit". 1937 brach...

alle Stücke von Albert Camus

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 24.8.1944 Théâtre des Mathurins, Paris (R: Marcel Herrand)

DSE: 5.11.1950 Staatstheater Stuttgart (R: Erich Fritz Brückelmeier)