203

6 Darsteller/innen

„Erinnerungen. Zum größten Teil haben sie mit der Wirklichkeit gar nichts zu tun ... Der Mensch erzählt sich sein Leben wie eine Geschichte, mit sich selbst als Hauptfigur.“

Als Daniel Marker eines Tages aus tiefem Schlaf erwacht, findet er sich in Raum 203 zu einem Mann verwandelt, der Thomas heißt. Drei fremde Menschen umringen ihn und behaupten, seine Familie zu sein, deren konfliktgeladene Vergangenheit sie ihm schrittweise enthüllen. Durchlebt Daniel, der erfolgsverwöhnte Banker, dem allerdings gerade ein Millionen-Deal geplatzt ist, einfach einen Albtraum? Oder ist das, was bisher für ihn Wahrheit war, nichts als eine Täuschung? Beklemmend real sind jedenfalls die Wärterinnen, die Raum 203 bewachen, seine Bewohner mit großen Spritzen gegen Krankheiten impfen und wie Mastvieh brutal zwangsernähren. Mehr und mehr wird Daniels alte Identität von einer neuen abgelöst – ein Prozess, der einem sehr perfiden Plan folgt ...

Juli Zehs Horrorvision der Gegenwart ist eine bittere Komödie über Mechanismen der Sicherungsverwahrung und die Unsicherheit unserer Existenz.


Wenn Sie sich anmelden, können Sie rechts den Pressespiegel zur Uraufführung herunterladen.

Juli Zeh

Juli Zeh

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte von 1993 bis 1998 Jura in Passau und Leipzig. Noch vor dem ersten Staatsexamen begann sie 1996 in Leipzig außerdem ein Studium am Deutschen Literaturinstitut, abgeschlossen 2000. 2001 erschien ihr erster...

alle Stücke von Juli Zeh

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 22.04.2011 Düsseldorfer Schauspielhaus (Regie: Hans-Ulrich Becker)