A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Ulrike Syha

geboren am 26.02.1976 in Wiesbaden, 1995 Abitur in Mainz, anschließend Jahrespraktikum am Staatstheater Darmstadt in der Saison 1995/96 – zuerst im Bereich Dramaturgie, dann als Regieassistentin.
Ab Winter 1996 Dramaturgie-Studium an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig. Während des Studiums verschiedene Regieassistenzen am Schauspiel Leipzig. Von 1999 bis 2002 Engagement als Regieassistentin am Schauspiel Leipzig.
Im April 2002 war Ulrike Syha Teilnehmerin der Schreibwerkstatt/Werkstatttage am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.
2002 erhielt sie den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker.
Ihr Stück Nomaden war 2003 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert, ebenso 2009 ihr Stück Privatleben
In der Spielzeit 2009/10 war Ulrike Syha Hausautorin am Nationaltheater Mannheim.

Weitere Preise und Auszeichnungen: Stipendium der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart (Herbst 2006 bis Sommer 2007), Stipendiatin der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen (Winter 2007/08), Aufenthaltsstipendium in Budapest (Akademie Schloss Solitude in Zusammenarbeit mit dem József Attila Kreis, 2008), dreimonatiges Aufenthaltsstipendium der Kulturverwaltung des Berliner Senats am Literarischen Colloquium Berlin (2008), dreimonatiges Aufenthaltsstipendium der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi (2008), Arbeitsstipendium durch das Künstlerhaus Lukas in Visby/Schweden (2009), Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg (2010), Hessisches Aufenthaltsstipendium Litauen (2012), Robert-Gernhardt-Preis (2014).
Syhas Hörspiel Epizentrum wurde vom NDR produziert (Ursendung: 05.09.2010, Regie: Antje Vowinckel)
Für den Rowohlt Theater Verlag hat Ulrike Syha außerdem zahlreiche Stücke ins Deutsche übersetzt, u. a. von Davide Enia, Wallace Shawn, Alan Ayckbourn sowie vor allem von Martin Crimp.
Ulrike Syha lebt in Hamburg.

Portrait von Ulrike Syha

Stücke von Ulrike Syha im Rowohlt Theater Verlag

  • Autofahren in Deutschland

    2D / 4H
    • U: 1.12.2002 Thalia Theater Hamburg (R: Monika Gintersdorfer)
  • China Shipping

    4D / 3H, Drei weitere Darsteller
    • U: 14.04.2007 Theater an der Gumpendorfer Straße, Wien (Regie: Dana Csapo)
  • Da drängt was

    1H
    • U: 28.10.2004 Theaterhaus Jena (Regie: Alice Buddeberg)
  • Der Passagier

    3D / 6H
    • U: 09.02.2007 Staatstheater Stuttgart (Regie: Enrico Lübbe)
  • Fracht (Nautisches Denken I- IV)

    2D / 2H
    • U: 06.02.2010 Theater Chemnitz, Regie: Dieter Boyer
  • Fremdenzimmer I-III

    1D / 1H
    • U: Teil 1: Juni 2002 im Rahmen des "Hotel-Projekts" des Staatstheaters Kassel in Koproduktion mit dem Forum Junger Dramaturgie (R: Jochen Strauch); Teil 2: 29.06.2003 Theater Aachen im Rahmen der EnervéMonologe (R: Ali M. Abdullah) Teil 3: 21.05.2003 Theaterdiscounter Berlin (R: Andreas Politzer);
  • Fünf vor Null / Export

    Ein Zeitsprung
    2D / 3H
    • U: 17.09.2005 Theater der Altmark Stendal (Regie: Esther Hattenbach)
  • Gewerbe

    2D / 4H
    • U: 27.11.2005 Theater der Stadt Heidelberg (Regie: Anna Bergmann)
  • Herr Schuster kauft eine Straße

    4D / 1H
    • U: 25.09.2010 Nationaltheater Mannheim (Regie: Mirja Biel in Zusammenarbeit mit Joerg Zboralski)
  • Jenseits von Eden

    Deutsch von Ulrike Syha
    3D / 7H
    • U: 11.02.2011 Theater Basel (Regie: Peter Kastenmüller)
  • Kunstrasen

    2D / 3H
    • U: 28.9.2001 Schauspiel Leipzig (R: Susanne Knierim)
  • Mao und ich

    2D / 3H, größere Besetzung möglich
    • U: 07.12.2013 Nationaltheater Mannheim (Regie: Ali M. Abdullah)
  • Nomaden

    2D / 5H
    • U: 15.03.2003 Landestheater Tübingen (R: Corinna Bethge)
  • Privatleben

    2D / 3H
    • U: 04.10.2008 Theater Chemnitz (Regie: Dieter Boyer)
  • Radikale

    Besetzung variabel
    • U: 02.02.2012 Theater Chemnitz (Regie: Dieter Boyer)
  • Report

    Besetzung variabel
    • U: 28.02.2015 Schauspiel Leipzig (Regie: Michael Talke)